Mag. phil. Christine Doppler Lektorat und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. phil. Christine DopplerLektorat und Öffentlichkeitsarbeit

AKTUELLES und INTERESSANTES

Hier finden Sie Hinweise auf Ereignisse, Themen und Beiträge, die ich interessant und wichtig finde.

 

Einheitswippe ja - aber nicht vor dem Schloss!

Seit dem 9. Juli 2017 gibt es sie, die tägliche Kundgebung für einen anderen Standort für das Einheitsdenkmal.

 

Genau 77 Tage vor der Bundestagswahl am 24. September 2017 hat die Initiatorin, Annette Ahme, Vorsitzende des Vereins Berliner Historische Mitte e. V., begonnen, mindestenes 7 Menschen einzuladen, um genau um 7 Uhr Abends für 7 Minuten lang ein Zeichen gegen den geplanten Standort der Einheitswippe zu setzen. Und so versammeln sich allabendlich mal 9, mal 15 oder auch mehr Menschen auf dem Schinkelplatz, um auf ihr Anliegen aufmerksam zu machen.

© Photo: Céline Sawicki

Pulse of Europe

"Pulse of Europe ist eine im Jahr 2016 in Frankfurt am Main gegründete überparteiliche und unabhängige Bürgerinitiative mit dem Ziel, „den europäischen Gedanken wieder sichtbar und hörbar [zu] machen.“ (Quelle: Wikipedia).

 

"Wir sind überzeugt, dass die Mehrzahl der Menschen an die Grundidee der Europäischen Union und ihre Reformierbarkeit und Weiterentwicklung glaubt und sie nicht nationalistischen Tendenzen opfern möchte. Es geht um nichts Geringeres als die Bewahrung eines Bündnisses zur Sicherung des Friedens und zur Gewährleistung von individueller Freiheit, Gerechtigkeit und Rechtssicherheit." (Quelle: Pulse of Europe).

 

In 120 Städten in mehr als 17 Ländern treffen sich an jedem Sonntag von 14.00 bis 15.00 Uhr zigtausende Menschen, um ein Zeichen für Europa zu setzen. Ab 7. Mai finden die Kundgebungen an jedem ersten Sonntag des Monats statt. In Berlin wird am Ende stets die Europa-Hymne Ode an die Freude gesungen und die den Platz verlassenden Menschenketten werden von der Europa-Canzone Insieme (Toto Cutugno, 1992) begleitet.

 

© Photos: Christine Doppler, Berlin.

 

Berliner Bauakademie auf dem Schinkelplatz

"Berliner Bauakademie bzw. später Schinkelsche Bauakademie bezeichnet eine Lehranstalt des Bauwesens in Berlin, wie auch das Gebäude, in dem diese Ihren Sitz hatte. Als Hochschule zur Ausbildung von Baumeistern verbanden sich in ihr die Fragen nach Aufbau und Organisation der modernen Bauverwaltung mit jenen nach einer angemessenen Ausbildung. [...]

 

Der Bundestag hat am 11. November 2016 beschlossen, 62 Millionen Euro für die Rekonstruktion freizugeben.

 

Der Förderverein Bauakademie bzw. die Errichtungsstiftung Bauakademie setzen sich weiter dafür ein, dass ein Internationales Innovations-, Veranstaltungs-, Ausstellungs- und Konferenzzentrum (Zentrum für die verantwortungsbewusste Gestaltung von Lebensräumen – Schinkelforum –) im wieder aufgebauten Gebäude der Bauakademie [...] zur Verfügung stehen soll." (Quelle: Wikipedia)

 

© Photos: Christine Doppler, Berlin.

 

 

 

Archiv

Die Informationen aus den vergangenen Jahren finden Sie im Archiv ...

 

 

 

 

Pulse of Europe

Berlin Bebelplatz, 7. Mai 2017 © CDoppler

"Wir sind überzeugt, dass die Mehrzahl der Menschen an die Grundidee der Europäischen Union und ihre Reformierbarkeit und Weiterentwicklung glaubt und sie nicht nationalistischen Tendenzen opfern möchte. Es geht um nichts Geringeres als die Bewahrung eines Bündnisses zur Sicherung des Friedens und zur Gewährleistung von individueller Freiheit, Gerechtigkeit und Rechtssicherheit."

Erfahren Sie mehr ...

 

Im Blickpunkt ...

Mendelssohn-Gesellschaft

Die 1967 in Berlin gegründete Mendelssohn-Gesellschaft befasst sich mit der Geschichte der weitverzweigten Familie Mendelssohn mit ihrem Stammvater Moses Mendelssohn. Erfahren Sie mehr ...

 

Berliner Stadtmission

Die Berliner Stadtmission hatte Ende November 2014 zur ersten Linderung der Notsituation von Flüchtlingen in Berlin ein vorbildliches, innovatives Pilotprojekt gestartet. Im November 2015 erhielt sie dafür den Integrationspreis von Berlin-Mitte. Am 25. Juli 2017, nach dem Auzug der letzten Flüchtlinge, wurde dieses wegweisende Projekt beendet. Stadtmissionssprecherin Ortrud Wohlwend: "Seit der Eröffnung haben rund 23.000 Menschen mit 33 Nationalitäten in der Halle gelebt. Der älteste Bewohner war 83 Jahre alt, die größte Familie hatte acht Mitglieder, und in der Zeit sind 20 Babys geboren worden." Lesen Sie mehr in einem Beitrag des rbb:

Traglufthalle für Flüchtlinge wurde geschlossen

 

Weitere Informationen:

Flüchtlingshilfe der Berliner Stadtmission

Flüchtlingszentrum Mertensstraße in Spandau

Berliner Stadtmission auf Facebook ...

 

Das besondere Photo ...

Blauregen, Mai 2018 © CDoppler
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christine Doppler. Berlin. Mai 2018.