Mag. phil. Christine Doppler Lektorat und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. phil. Christine DopplerLektorat und Öffentlichkeitsarbeit

Archiv 2014

Eine Traglufthalle als Flüchtlingsunterkunft: "Für mich ist das die Rettung hier"

"Seit drei Wochen sind zwei Traglufthallen in Berlin-Moabit Heimstatt für Flüchtlinge. 200 Menschen leben hier. Eigentlich sollen die Hallen nur eine Durchgangsstation für drei bis vier Tage sein, aber viele Flüchtlinge sind schon wesentlich länger hier. Weil es kaum Alternativen gibt - aber auch weil sie sich hier sicherer fühlen als anderswo."

Erfahren Sie mehr von diesem wunderbaren Schutz-Universum (rbb, 18. Dezember 2014) ...

 

Berliner Stadtmission: Wärme-Traglufthallen als Notunterkunft für Flüchtlinge

Die Berliner Stadtmission hat zur ersten Linderung der Notsituation von Flüchtlingen in Berlin ein vorbildliches Pilotprojekt gestartet:

"Wir wollen den Menschen das Gefühl geben, dass sie willkommen sind", so Ortrud Wohlwend, Öffentlichkeitsreferentin der Berliner Stadtmission. Mit diesem Ziel laufen die letzten Vorbereitungen in den Traglufthallen am Poststadion. In Zusammenarbeit mit dem Land Berlin betreibt die Berliner Stadtmission in der Kruppstraße am Poststadion (Moabit) eine Notunterkunft für Flüchtlinge. Angesichts der hohen Zahl an täglich ankommenden Flüchtlingen gibt es oftmals in den ersten Tagen keine Plätze in einer regulären Unterkunft. Deshalb werden jetzt erstmals Traglufthallen zur kurzfristigen Unterbringung eingesetzt."

Die Zelte sind hell, warm, geräumig und sehr willkommenheißend eingerichtet.

Lesen Sie mehr auf der Website der Berliner Stadtmission ...

 

Mehr zum Thema

Notunterkunft für Flüchtlinge (rbb Thema)

Stadtmission öffnet Traglufthallen (neues deutschland, 01.12.2014)

 

Oscar Lafontaine: Gegen den globalen Interventionismus von USA und Nato!

"Kurden, Jesiden, Ukrainer - Frieden schaffen mit immer mehr Waffen? Wer heute US-geführte Militäreinsätze unterstützt, lässt sich in eine US-Außenpolitik einbinden, die seit dem Zweiten Weltkrieg eine Blutspur mit Millionen Toten um den Erdball gezogen hat."

Lesen Sie im Tagesspiegel (10. Oktober 2014) den Gastbeitrag des ehemaligen Linken-Vorsitzenden Oscar Lafontaine ...

 

Schöne Orte an der Havel ...

Gutspark Neukladow: An einer der schönsten Stellen am Westufer der Havel liegt der Gutspark Neukladow.

 

Liebermann-Villa am Wannsee: Da der Große Wannsee als eine Bucht der Havel betrachtet werden kann, sei an dieser Stelle auch auf die wunderbare Liebermann-Villa hingewiesen.

 

Umwelt-Bildungszentrum Berlin: Am 28. August 2014 wurde es eröffnet, das Umwelt-Bildungszentrum Berlin in den Havelmathen, am Westufer der Havel in Gatow.

 

Ökologische Gemeinschaftsgärten: In den vergangenen Jahren haben sich gleich drei Projekte in Gatow in den Havelmathen - idyllisch direkt an der Havel gelegen - in unmittelbarer Nachbarschaft des Umwelt-Bildungszentrums angesiedelt.

 

Erfahren Sie mehr über diese Orte an der Havel ...

 

Für Frieden

Neben langjährigen grausamen Kriegen an vielen Orten der Welt, explodieren gerade in diesem Jahr 2014, in dem sich Kriegsjahrestage häufen, neue unfassbare Kriege. Ich habe einige Links zu Friedensaktivitäten zusammengestellt.

 

Papst Franziskus: "Krieg ist Wahnsinn!"

Wieder hat der Papst mit eindringlichen Worten auf den mörderischen Wahnsinn des Krieges aufmerksam gemacht: Am Samstag, den 13. September 2014, in seiner Predigt bei der Gedenkfeier zum 100. Jahrestag des Ausbruchs des 1. Weltkriegs in der Militärischen Gedenkstätte Redipuglia (Friaul/Italien) und am Sonntag, den 14. September 2014, beim Angelus auf dem Petersplatz: "Wann endlich lernen wir die Lektion, dass Kriege Wahnsinn sind? Diese Frage stellte Papst Franziskus vor Tausenden Pilgern und Besuchern auf dem Petersplatz, die sich zum traditionellen Angelusgebet mit dem Papst versammelt hatten. Franziskus ließ kurz seinen Besuch vom Samstag am österreichisch-ungarischen Soldatenfriedhof im norditalienischen Redipuglia Revue passieren."

Lesen Sie weiter auf der deutschen Website von Radio Vatikan ...

Die Predigt des Papstes in Redipuglia in einer offiziellen Übersetzung …

"Il Papa a Redipuglia: la guerra è follia, affaristi delle armi come Caino ..."

 

Kundgebung in Berlin: "Steh auf! Nie wieder Judenhass!"

Mit diesem Aufruf setzt der Zentralrat der Juden in Deutschland am Sonntag, den 14. September 2014, um 15.00 Uhr, mit einer großen Kundgebung am Brandenburger Tor in Berlin ein deutliches Zeichen gegen Antisemitismus.

Erfahren Sie mehr auf der Website des Zentralrats der Juden in Deutschland ...

Und lesen Sie dazu eine Beitrag von Peter von Becker im Tagesspiegel ...

 

Feierliche Einweihung des Fromet-und Moses-Mendelssohn-Platzes in Berlin

Am 11. September 2014 um 17.00 Uhr ist es nun soweit: Nach den langen und heftigen Debatten um die Frauenquote bei Straßenbenennungen im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg wird der Platz vor der Akademie des Jüdischen Museums - direkt gegenüber dem Jüdischen Museum Berlin – im Rahmen eines Festaktes eingeweiht.

Lesen Sie mehr auf der Website des Bezirksamtes ...

Und zur Debatte ein Bericht im Stern ...

Die Feierstunde auf der Facebook-Seite von Hentrich & Hentrich ...

 

rbb: Bauerngarten Berlin

In seiner Sendung "Gartenzeit" am 31. August 2014 hat der rbb einen wunderschönen Beitrag über den Bauerngarten Berlin gebracht.

Sehen Sie den Beitrag ...

 

Stimmen für eine dem einzelnen Menschen gemäße Medizin

Prof. Dr. med. Giovanni Maio (Universität Freiburg)

 

In seinem neuen Buch "Medizin ohne Maß? Vom Diktat des Machbaren zu einer Ethik der Besonnenheit" (August 2014) stellt Prof. Dr. med. Giovanni Maio, Inhaber des Lehrstuhls für Medizinethik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und Direktor des Instituts für Ethik und Geschichte der Medizin, "... Grundfragen, denen niemand wirklich ausweichen kann: Wohin führen uns die Versprechen der Reproduktions- und Transplantationsmedizin? Inwieweit ist Gesundheit machbar - und inwieweit auch Geschenk? Verspricht das "schöner, besser, leistungsfähiger" größeres Glück? Warum ist die Frage nach der Organspende schwieriger, als uns suggeriert wird? Hat das Altsein nicht einen eigenen Wert? Wie können wir eine Einstellung zum Sterben gewinnen, durch die wir uns nicht ausgeliefert fühlen? Giovanni Maios hintergründiges Plädoyer für eine Ethik der Besonnenheit eröffnet ungeahnte Perspektiven - so könnten wir uns vom Perfektionsglauben lösen und zu einer neuen Gelassenheit finden als Bedingung für ein gutes Leben."

Lesen Sie mehr auf der Thieme-Website ...

 

Dem Thema Medizin als Heilkunst in dem dramatisch von ökonomischen Interessen geprägten Gesundheitswesen widmet Giovanni Maio ein weiteres Buch: "Geschäftsmodell Gesundheit - Wie der Markt die Heilkunst abschafft" (Oktober 2014) "... ist ein Plädoyer für den Weg zu einer Heilkunst, die den Patienten als Menschen und nicht als »Kunden« im Blick hat, die Gesundheit nicht als Ware verkauft und die medizinische Versorgung als Sorge um den Kranken und nicht als Dienstleistung versteht."

Erfahren Sie mehr auf der Suhrkamp-Website ...

 

 

Prof. Dr. med. Peter F. Matthiessen (Universität Witten/Herdecke)

 

Im Interview zur "Einzelfallforschung in der Homöopathie" macht Prof. Dr. med. Peter F. Matthiessen, Leiter des Arbeitsbereichs Methodenpluralität in der Medizin am Institut für Integrative Medizin an der Universität Witten/Herdecke, deutlich: "Wir behandeln einzelne Menschen, wir behandeln keine Kollektive." Deshalb fordert er, die Einzelfallforschung auf hohem Niveau zu betreiben.

Hören Sie das Interview auf Homöopathie TV ...

 

Volksentscheid Tempelhofer Feld in Berlin: Initiative 100 % Tempelhofer Feld

Am 25. Mai 2014 sind die Berlinerinnen und Berliner zum Volksentscheid über das Tempelhofer Feld aufgerufen, den ehemaligen Flughafen Tempelhof, der seit 8. Mai 2010 als riesiger grüner Park für alle geöffnet ist. Es stehen zwei Gesetzentwürfe zur Abstimmung: der Gesetzentwurf der Initiative 100 % Tempelhofer Feld (ThF-Gesetz) und der Gesetzentwurf des Abgeordnetenhauses.

100 % Tempelhofer Feld

Wikipedia: Tempelhofer Feld

Tempelhofer Freiheit

Allmende-Kontor auf dem Tempelhofer Feld

 

Europawahl 25. Mai 2014: Europäische Grüne Partei

Wikipedia-Informationen zur Europäischen Grünen Partei: "Die Europäische Grüne Partei (englisch: European Green Party; EGP) ist eine europäische politische Partei, die 36 grüne Parteien aus 33 europäischen Staaten umfasst. Sie wurde am 21. Februar 2004 in Rom gegründet ... Die EGP ist einer der vier Regionalverbände der Global Greens. Zusammen mit der Europäischen Freien Allianz bildet sie im Europäischen Parlament die Fraktion Die Grünen/Europäische Freie Allianz im Europäischen Parlament."

• Lesen Sie weiter im Wikipedia-Artikel ...

• European Green Party

• Die GRÜNEN: Europawahl

 

Film "Blaubeerblau"

Anfang Mai 2014 lief im WDR der wunderbare Film "Blaubeerblau" (Regie: Rainer Kaufmann, 2011). Ganz selten wird das Thema Hospiz in so berührender, tief zu Herzen gehender, ruhiger und gleichzeitig durchaus auch positiv-humorvoller Weise in einem Spielfilm dargestellt. Das ist zu einem beträchtlichen Teil dem großartigen Devid Striesow in der Hauptrolle des Fritjof zu verdanken.

"Blaubeerblau" auf der Website des Bayrischen Fernsehens

"Blaubeerblau" auf Wikipedia

DVD "Blaubeerblau"

 

Havelmathen in Berlin: Projekte Urbanes Gärtnern

An der Havel in Berlin-Gatow haben sich in Nachbarschaft zum Bauerngarten Berlin an seinem Standort Havelmathen zwei weitere hochinteressante und attraktive Urban-Gardening-Projekte angesiedelt: SpeiseGut und 2000m2. Und das Umwelt-Bildungszentrum Berlin soll im Sommer 2014 eröffnet werden – es liegt ebenfalls gleich in unmittelbarer Nähe zu den Äckern der drei Urban-Gardening-Projekte.

Der schönste Weg zu den Havelmathen führt im Süden Berlins mit der Fähre F10 von der Dampferanlegestelle nahe dem S-Bahnhof Wannsee über die Havel nach Kladow. Gleich zu Beginn des Weges kommt man am wunderschön gelegenen KulturparkCafé im Gutspark Neu-Kladow vorbei. Von dort kann man weiter – meist direkt am Havel-Ufer entlang – zu Fuss oder mit dem Fahrrad zu den Havelmathen wandern.

 

Medizinethiker Giovanni Maio (Universität Freiburg): Organspende ist ein Geschenk

Der renommierte Medizinethiker Professor Giovanni Maio, Direktor des Instituts für Ethik und Geschichte der Medizin an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, ist einer der wenigen, der in der Organspende-Debatte einen ganz wesentlichen Aspekt anspricht, der kaum in den öffentlichen Diskursen auftaucht – die soziale Erwartung einer Organspende: "Man spricht von einer Organ-»spende« und bringt mit diesem Begriff eigentlich zum Ausdruck, dass es sich um eine Gabe handelt, ein Geschenk. Wie aber kann die Spende ein Geschenk sein, wenn von einem »Bedarf« an Organen gesprochen wird? Kann es einen Bedarf an Geschenken geben? Ist das nicht ein Widerspruch in sich? Die Art der Debatte zeigt auf, dass die Politik und die Medizin den Geschenkcharakter der Spende aufheben und diese implizit in die Nähe einer Bürgerpflicht rücken wollen."

Den Beitrag, der im Katholischen Sonntagsblatt (Ausgabe 44/2013) unter dem Titel "Grauzone Hirntod: Wann ist der Mensch wirklich tot?" erschienen ist, finden Sie auf der Website von Giovanni Maio. Dort können Sie auch ein Interview des Medizinethikers zum Thema hören (Interview zum Thema Organspende in der hr-Sendung »Der Tag« vom 10. August 2012).

 

Angelus in Rom: Papst Franziskus in Begleitung von zwei Kindern

Bislang war Papst Franziskus am Sonntag zur Stunde des Angelus immer alleine am Fenster des päpstlichen Palastes zu sehen – am 26. Januar 2014 war aber alles anders. Ein Mädchen und ein Junge standen plötzlich neben ihm, sinngemäß sagte der Papst zur Menge auf dem Petersplatz: "Wie Ihr seht, bin ich heute nicht allein, sondern in Gesellschaft von zwei Kindern, die hierher hochgestiegen sind." Den Kindern war die strahlende Freude über die Nähe zum Heiligen Vater die ganze Zeit anzusehen. Nachdem das Mädchen eine Botschaft verlesen hatte, schickten die beiden Kinder unter dem Zuspruch des Papstes – "Vai, vai ..." – zwei weiße Tauben auf ihren Friedensflug.

Sehen Sie sich das Bild an ...

 

Szenarien zur sogenannten "Überalterung" fragwürdig

"Britische Forscher an der University of Edinburgh halten ökonomische Katastrophenszenarien für übertrieben, die auf der Überalterung der Bevölkerung beruhen. Jeroen Spijker und John MacInnes veröffentlichten zusammen mit ihrer Arbeitsgruppe erste Hinweise im British Medical Journal, dass sich der Anteil der nicht arbeitenden alten Bevölkerung sogar verringert habe."

Lesen Sie mehr dazu im Deutschen Ärzteblatt ...

 

Claudio Abbado ist tot

"Der große Dirigent war ein Menschenfreund mit unerschütterlichem Idealismus ... und einer der bedeutendsten Dirigenten seiner Zeit, von 1989 bis 2002 leitete er die Berliner Philharmoniker. Im Alter von 80 Jahren ist der italienische Dirigent Claudio Abbado nun in Bologna gestorben."

Lesen Sie mehr im Tagesspiegel ...

 

 

 

Archiv

Die Informationen und Kurzmitteilungen aus den vergangenen Jahren finden Sie im Archiv ...

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Im Blickpunkt ...

Urbanes Gärtnern

Ursprung des Urbanen Gärtnerns ist Guerilla Gardening, die "Guerillagärtnerei".

Erfahren Sie mehr ...

 

Mendelssohn-Gesellschaft

Die Mendelssohn-Gesellschaft mit Sitz in Berlin-Mitte bringt die Historie des "Quartiers der Mendelssohns" rund um den Gendarmenmarkt durch Konzerte, Vorträge, Ausstellungen und Führungen ins öffentliche Bewusstsein – verbunden mit der Erforschung der Mendelssohn-Familie.

Lesen Sie mehr ...

 

Das besondere Photo ...

© Christine Doppler. 2014.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christine Doppler. Berlin. Mai 2010.

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

Pulse of Europe

Berlin Bebelplatz, 7. Mai 2017 © CDoppler

"Wir sind überzeugt, dass die Mehrzahl der Menschen an die Grundidee der Europäischen Union und ihre Reformierbarkeit und Weiterentwicklung glaubt und sie nicht nationalistischen Tendenzen opfern möchte. Es geht um nichts Geringeres als die Bewahrung eines Bündnisses zur Sicherung des Friedens und zur Gewährleistung von individueller Freiheit, Gerechtigkeit und Rechtssicherheit."

Erfahren Sie mehr ...

 

Im Blickpunkt ...

Mendelssohn-Gesellschaft

Die 1967 in Berlin gegründete Mendelssohn-Gesellschaft befasst sich mit der Geschichte der weitverzweigten Familie Mendelssohn mit ihrem Stammvater Moses Mendelssohn. Erfahren Sie mehr ...

 

Berliner Stadtmission

Die Berliner Stadtmission hatte Ende November 2014 zur ersten Linderung der Notsituation von Flüchtlingen in Berlin ein vorbildliches, innovatives Pilotprojekt gestartet. Im November 2015 erhielt sie dafür den Integrationspreis von Berlin-Mitte. Am 25. Juli 2017, nach dem Auzug der letzten Flüchtlinge, wurde dieses wegweisende Projekt beendet. Stadtmissionssprecherin Ortrud Wohlwend: "Seit der Eröffnung haben rund 23.000 Menschen mit 33 Nationalitäten in der Halle gelebt. Der älteste Bewohner war 83 Jahre alt, die größte Familie hatte acht Mitglieder, und in der Zeit sind 20 Babys geboren worden." Lesen Sie mehr in einem Beitrag des rbb:

Traglufthalle für Flüchtlinge wurde geschlossen

 

Weitere Informationen:

Flüchtlingshilfe der Berliner Stadtmission

Flüchtlingszentrum Mertensstraße in Spandau

Berliner Stadtmission auf Facebook ...

 

Das besondere Photo ...

Blauregen, Mai 2018 © CDoppler
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christine Doppler. Berlin. Mai 2018.