Mag. phil. Christine Doppler Lektorat und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. phil. Christine DopplerLektorat und Öffentlichkeitsarbeit

Archiv 2015

Flüchtlinge in Berlin: Traglufthallen können bis 2016 bleiben

10. April 2015. Die beiden Traglufthallen, die seit Ende November 2014 von der Berliner Stadtmission als Notunterkunft für bis zu 300 Flüchtlinge am Poststadion in der Kruppstraße in Berlin-Moabit betrieben werden, können nun doch noch bis mindestens zum Frühjahr 2016 bestehen bleiben. Damit kann dieses einzigartige, innovative Projekt weitergeführt werden, in dem ein engagiertes Team - von vielen Ehrenamtlichen unterstützt - Flüchtlingen in den ersten Tagen ihres Ankommens in Berlin eine willkommenheißende, freundliche Unterkunft in diesem "Raumschiff" mit Frühstück, Mittag- und Abendessen ermöglicht. Erfahren Sie mehr:

Traglufthallen für Flüchtlinge bleiben ein Jahr länger offen (rbb)

Traglufthallen in Moabit bleiben bis 2016 (Der Tagesspiegel)

Traglufthallen für Flüchtlinge werden noch ein Jahr gebraucht (Berliner Morgenpost)

 

Samuel Hahnemann: 260. Geburtstag am 10. April 2015

10. April 2015. Heute genau vor 260 Jahren wurde Dr. Christian Friedrich Samuel Hahnemann, der Begründer der Homöopathie, in Meißen geboren.

Erfahren Sie mehr über Homöopathie ...

 

Papst Franziskus: zwei Jahre Radikalität

13. März 2015. Heute jährt sich zum zweiten Mal der Beginn des Pontifikats von Jorge Mario Bergoglio, dem ersten Papst, der sich den Namen Franziskus gegeben hat. Und diesem Namenspatron wird dieser facettenreiche, revolutionäre und charismatische Papst nur allzu gerecht. "Ein Glücksfall mit Hang zu drastischer Formulierung" titelt zum Beispiel der Berliner Tagesspiegel, und weiter: "Kein fleißiger Strippenzieher, sondern ein selbstbewusster Visionär: Vor zwei Jahren trat Papst Franziskus sein Amt an, seitdem stiftet er Unruhe – zum Glück."

Lesen Sie den vollständigen Artikel im Tagesspiegel (9. März 2015) ...

Amtsjubiläum von Papst Franziskus: Bescheiden, beliebt - und umstritten (Bericht in der Tagesschau, ARD, 13. März 2015)

Zwei Jahre Franziskus: Vatikanpressesprecher zieht Resümee (Radio Vatikan, 12/03/2015)

 

Journalist Nicolas Hénin über IS-Kämpfer

11. März 2015. Der französische Journalist Nicolas Hénin, Jahrgang 1975, wurde im Juni 2013 von der Terrormiliz IS als Geisel gefangen genommen, im April 2014 wurde er freigelassen. Die Wochenzeitung der Freitag schreibt: "Trotz des Leids, trotz der Angst, trotz der Bedenken seiner Familie hat Hénin seine Arbeit als Journalist nicht aufgegeben. Sein Interesse gilt weiterhin den umkämpften Regionen im arabischen Raum – und jenen Menschen, die ihn im Namen des Islams gewaltsam festhielten." In einem ausführlichen Interview spricht Hénin über die komplexen Zusammenhänge, die junge Männer zu barbarischen IS-Kämpfern machen können.

Lesen Sie das ganze Interview (der Freitag, Ausgabe 07/15, 10. März 2015) ...

 

Historiker Winkler: "Pegida-Ideologie hat Deutschland schon einmal in Katastrophe geführt"

26. Januar 2015. In einem Interview im Berliner Tagesspiegel äußert sich der renommierte Historiker Heinrich August Winkler unter anderem auch zu Pegida: "Winkler sieht die Protestbewegung Pegida in der Traditionslinie antidemokratischer Kräfte aus der Zeit vor der Machtübernahme des Nationalsozialismus. 'Pegida vertritt eine Ideologie, die Deutschland schon einmal in die Katastrophe gestürzt hat', sagte Winkler. 'Wir haben es mit einer Bewegung zu tun, die altdeutsche Vorbehalte gegen die westliche Demokratie in einer Weise konserviert, wie wir es bis zum Herbst 2014 nicht mehr für möglich gehalten haben', fügte der Wissenschaftler hinzu."

Lesen Sie das Interview im Tagesspiegel (25. Januar 2015) ...

 

Stolpersteine: 50.000ster Stein in Turin verlegt

15. Januar 2015. In vielen Städten sind sie zu finden: Die Stolpersteine des Künstlers Gunter Demnig. Am 11. Januar 2015 hat er in der norditalienischen Stadt Turin den 50.000sten Stein verlegt.

Lesen Sie mehr ...

Allgemeine Informationen zu den Stoplersteinen ...

 

Berlin: Aufruf muslimischer Verbände zur Mahnwache am Brandenburger Tor

14. Januar 2015. "Starke Worte in der Stille: Rund 10.000 Menschen besuchten am Dienstag die Mahnwache für die Opfer der islamistischen Anschläge in Paris. Ranghohe Politiker und Religionsvertreter sorgen für große Gesten, für das Publikum ist gelebte Vielfalt bereits Alltag."

Lesen Sie mehr in der Berliner Zeitung ...

 

Paris: Gedenkmarsch für Meinungsfreiheit und gegen Terror

11. Januar 2015. "Frankreich setzt ein Zeichen gegen den Terror: In ganz Frankreich gehen rund 3,7 Millionen Menschen auf die Straße. Arm in Arm liefen über 50 Staats- und Regierungschefs durch Paris. "

Lesen Sie mehr im Tagesspiegel ...

 

Berlin: Erinnerung an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht

11. Januar 2015. "Mehrere tausend Menschen haben in Berlin der ermordeten Kommunistenführer Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht gedacht. Am Sonntagmorgen traf sich die Linken-Parteispitze zum traditionellen stillen Gedenken auf dem Friedhof Friedrichsfelde. Dabei waren die Vorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger sowie der Fraktionsvorsitzende Gregor Gysi. Auch seine Stellvertreterin Sahra Wagenknecht und Ex-Parteichef Oskar Lafontaine kamen zu dem Gedenken. Am Grab der vor 96 Jahren von Freikorpssoldaten ermordeten Arbeiterführer wurden Kränze und rote Nelken niedergelegt."

Erfahren Sie mehr in der Berliner Zeitung ...

 

 

 

 

Pulse of Europe

Berlin Bebelplatz, 7. Mai 2017 © CDoppler

"Wir sind überzeugt, dass die Mehrzahl der Menschen an die Grundidee der Europäischen Union und ihre Reformierbarkeit und Weiterentwicklung glaubt und sie nicht nationalistischen Tendenzen opfern möchte. Es geht um nichts Geringeres als die Bewahrung eines Bündnisses zur Sicherung des Friedens und zur Gewährleistung von individueller Freiheit, Gerechtigkeit und Rechtssicherheit."

Erfahren Sie mehr ...

 

Im Blickpunkt ...

Mendelssohn-Gesellschaft

Die 1967 in Berlin gegründete Mendelssohn-Gesellschaft befasst sich mit der Geschichte der weitverzweigten Familie Mendelssohn mit ihrem Stammvater Moses Mendelssohn. Erfahren Sie mehr ...

 

Berliner Stadtmission

Die Berliner Stadtmission hatte Ende November 2014 zur ersten Linderung der Notsituation von Flüchtlingen in Berlin ein vorbildliches, innovatives Pilotprojekt gestartet. Im November 2015 erhielt sie dafür den Integrationspreis von Berlin-Mitte. Am 25. Juli 2017, nach dem Auzug der letzten Flüchtlinge, wurde dieses wegweisende Projekt beendet. Stadtmissionssprecherin Ortrud Wohlwend: "Seit der Eröffnung haben rund 23.000 Menschen mit 33 Nationalitäten in der Halle gelebt. Der älteste Bewohner war 83 Jahre alt, die größte Familie hatte acht Mitglieder, und in der Zeit sind 20 Babys geboren worden." Lesen Sie mehr in einem Beitrag des rbb:

Traglufthalle für Flüchtlinge wurde geschlossen

 

Weitere Informationen:

Flüchtlingshilfe der Berliner Stadtmission

Flüchtlingszentrum Mertensstraße in Spandau

Berliner Stadtmission auf Facebook ...

 

Das besondere Photo ...

Blauregen, Mai 2018 © CDoppler
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christine Doppler. Berlin. Mai 2018.