Mag. phil. Christine Doppler Lektorat und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. phil. Christine DopplerLektorat und Öffentlichkeitsarbeit

Homöopathie

"Homöopathie ist die intelligenteste Form der Medizin, die ich kenne:

Minimaler Impuls mit maximaler Wirkung

unter Achtung der Souveränität des Individuums.

Die Lehre der Homöopathie erklärt nicht nur

das Gesundbleiben, Krankwerden und Gesundwerden,

sondern auch das individuelle Sein des einzelnen Menschen.

Sie ist eine unerschöpfliche Fundgrube und ein lebenslanger Auftrag."

 

Gerhard Bleul

Arzt für Allgemeinmedizin

und Homöopathie

 

Institutionen und Organisationen

Forschung in der Homöopathie

Medien

Weitere Links

Literatur zur Einführung

Dinges, Martin (Hrsg.). Weltgeschichte der Homöopathie. Länder – Schulen – Heilkundige. Verlag C.H.Beck. München 1996.

 

Haehl, Richard. Samuel Hahnemann. Sein Leben und Schaffen auf Grund neu aufge­fundener Akten, Urkunden, Briefe, Krankenberichte unter Benützung der gesamten in‑ und ausländischen Literatur. 2 Bände. Leipzig 1922.

 

Hahnemann, Samuel. Organon der Heilkunst. Aude sapere. Standardausgabe der 6. Auflage. Hrsg. von Josef M. Schmidt. Auf der Grundlage der 1992 vom Herausgeber bearbeiteten textkritischen Ausgabe des Manuskriptes Hahnemanns (1842). Neuausgabe. Haug Verlag. Stuttgart 1999.

 

Jütte, Robert. Samuel Hahnemann. Begründer der Homöopathie. Deutscher Taschenbuch Verlag. München 2005.

 

Schmidt, Josef M. Taschenatlas Homöopathie in Wort und Bild. Grundlagen, Methodik und Geschichte.  Haug. Heidelberg 2001.

 

Schroers, Fritz D. Lexikon deutschsprachiger Homöopathen. Haug. Stuttgart 2006.

 

 

 

Mit der Homöopathie kann das Leben mit 60 erst richtig beginnen!


Elizabeth Wright Hubbarb in einem Vortrag am 22. Juni 1959 in San Francisco. Quelle: Kalenderblatt vom 22. Juni 2007. In: "der kleine kwibus" 2007. Hrsg. von Thomas Mickler & Stefan Reis. KWIBUS-Verlag, Mülheim an der Ruhr.

 

 

Pulse of Europe

Berlin Bebelplatz, 7. Mai 2017 © CDoppler

"Wir sind überzeugt, dass die Mehrzahl der Menschen an die Grundidee der Europäischen Union und ihre Reformierbarkeit und Weiterentwicklung glaubt und sie nicht nationalistischen Tendenzen opfern möchte. Es geht um nichts Geringeres als die Bewahrung eines Bündnisses zur Sicherung des Friedens und zur Gewährleistung von individueller Freiheit, Gerechtigkeit und Rechtssicherheit."

Erfahren Sie mehr ...

 

Im Blickpunkt ...

Mendelssohn-Gesellschaft

Die 1967 in Berlin gegründete Mendelssohn-Gesellschaft befasst sich mit der Geschichte der weitverzweigten Familie Mendelssohn mit ihrem Stammvater Moses Mendelssohn. Erfahren Sie mehr ...

 

Berliner Stadtmission

Die Berliner Stadtmission hatte Ende November 2014 zur ersten Linderung der Notsituation von Flüchtlingen in Berlin ein vorbildliches, innovatives Pilotprojekt gestartet. Im November 2015 erhielt sie dafür den Integrationspreis von Berlin-Mitte. Am 25. Juli 2017, nach dem Auzug der letzten Flüchtlinge, wurde dieses wegweisende Projekt beendet. Stadtmissionssprecherin Ortrud Wohlwend: "Seit der Eröffnung haben rund 23.000 Menschen mit 33 Nationalitäten in der Halle gelebt. Der älteste Bewohner war 83 Jahre alt, die größte Familie hatte acht Mitglieder, und in der Zeit sind 20 Babys geboren worden." Lesen Sie mehr in einem Beitrag des rbb:

Traglufthalle für Flüchtlinge wurde geschlossen

 

Weitere Informationen:

Flüchtlingshilfe der Berliner Stadtmission

Flüchtlingszentrum Mertensstraße in Spandau

Berliner Stadtmission auf Facebook ...

 

Das besondere Photo ...

Blauregen, Mai 2018 © CDoppler
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christine Doppler. Berlin. Mai 2018.