Mag. phil. Christine Doppler Lektorat und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. phil. Christine DopplerLektorat und Öffentlichkeitsarbeit

Hans Gál (1890-1987)

"Der Komponist Hans Gál wurde 1890 in der Nähe von Wien geboren. Nach ansehnlichem Erfolg in den 20er Jahren wurde er 1929 Direktor des Mainzer Konservatoriums. Die Nazi-Machtübernahme im Jahr 1933 führte zur sofortigen Entlassung und zum Verbot seiner Werke. Er ging nach Wien zurück, wurde aber 1938 durch den Anschluss Österreichs gezwungen, wegzugehen, und emigrierte nach England. Er ließ sich in Edinburgh nieder und war dort bis zu seinem Tod im Jahr 1987 aktiv."

Erfahren Sie mehr zu seinem Leben und Werk auf der Website ...

Foto: © www.verfemtemusik.de

 

Weitere Informationen zu Hans Gál

Hans Gál: Ein Jahrhundert Musik

Jüdische Miniaturen Bd. 131

Hentrich & Hentrich Verlag. Berlin 2012.

 

Hans Gál Society



exil.arte  Konzert "Verstummte Stimmen – geächtete Musik"
Werke von F. Schubert, A. Dvořak, E. Schulhoff, H. Gál und V. Tauský

Wiener Musikverein (Brahms-Saal), 28. November 2012



Internationales Festival Verfemte Musik 2012

Schwerin, 25. September bis 1. Oktober 2012

 

Die heilige Ente

Opernaufführungen in den Sophiensälen Berlin, September 2012



Hans Gál Society Annual Gala Concert Review

Edinburgh, 15. April 2012

 

Trotz aller Erfolge aus dem Amt gejagt. Der Komponist und Hochschuldirektor Hans Gál

Gesprächskonzerte "Verfolgung und Wiederentdeckung" (2010, Nr. 91)

Musikclub des Konzerthauses Berlin am Gendarmenmarkt, 18. Februar 2010

 

Hans Gál (Wikipedia)

 



Eva Fox-Gál

Eva Fox-Gál wurde als Tochter von Hans und Hanna Gál gegen Kriegsende in Edinburgh geboren und ist Mitherausgeberin des Buches über Hans Gál (Hentrich & Hentrich 2012). Sie ist in York (GB) als Homöopathin tätig und war eine der Referentinnen auf dem 10. Internationalen Coethener Erfahrungsaustausch "200 Jahre Organon".

Lesen Sie mehr ...

Foto: © www.wisshom.de

 

Weitere Links ...

 

 

Pulse of Europe

Berlin Bebelplatz, 7. Mai 2017 © CDoppler

"Wir sind überzeugt, dass die Mehrzahl der Menschen an die Grundidee der Europäischen Union und ihre Reformierbarkeit und Weiterentwicklung glaubt und sie nicht nationalistischen Tendenzen opfern möchte. Es geht um nichts Geringeres als die Bewahrung eines Bündnisses zur Sicherung des Friedens und zur Gewährleistung von individueller Freiheit, Gerechtigkeit und Rechtssicherheit."

Erfahren Sie mehr ...

 

Im Blickpunkt ...

Mendelssohn-Gesellschaft

Die 1967 in Berlin gegründete Mendelssohn-Gesellschaft befasst sich mit der Geschichte der weitverzweigten Familie Mendelssohn mit ihrem Stammvater Moses Mendelssohn. Erfahren Sie mehr ...

 

Berliner Stadtmission

Die Berliner Stadtmission hatte Ende November 2014 zur ersten Linderung der Notsituation von Flüchtlingen in Berlin ein vorbildliches, innovatives Pilotprojekt gestartet. Im November 2015 erhielt sie dafür den Integrationspreis von Berlin-Mitte. Am 25. Juli 2017, nach dem Auzug der letzten Flüchtlinge, wurde dieses wegweisende Projekt beendet. Stadtmissionssprecherin Ortrud Wohlwend: "Seit der Eröffnung haben rund 23.000 Menschen mit 33 Nationalitäten in der Halle gelebt. Der älteste Bewohner war 83 Jahre alt, die größte Familie hatte acht Mitglieder, und in der Zeit sind 20 Babys geboren worden." Lesen Sie mehr in einem Beitrag des rbb:

Traglufthalle für Flüchtlinge wurde geschlossen

 

Weitere Informationen:

Flüchtlingshilfe der Berliner Stadtmission

Flüchtlingszentrum Mertensstraße in Spandau

Berliner Stadtmission auf Facebook ...

 

Das besondere Photo ...

Blauregen, Mai 2018 © CDoppler
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christine Doppler. Berlin. Mai 2018.